Lieferprogramm

Thermo- und Ausgleichsleitungen

In unseren Datenblättern finden sie die technischen Beschreibungen und lieferbaren Typen. Einen Großteil der aufgelisteten Produkte bevorraten wir in Mülheim.

Wir bieten Ausgleichsleitungen in den unterschiedlichsten Kombinationen an:

Element
Typ
Farbkennzeichnung
  

Ader

Mantel

NiCr-NiKCAgrünweissgrün
Fe-CuNiJschwarzweissschwarz
PtRh-PtR/Sorangeweissorange
     
Isolierung
Temperaturbeständigkeit
PVC70 °C
PVC 105°C105 °C
Silikon180 °C
Teflon260 °C
Glasseide400 °C
Mineralfaser1.200 °C

Allgemeines

Eine elektrische Temperaturmesseinrichtung mit einem Thermoelement als Messwertgeber besteht im einfachsten Falle aus dem Thermoelement mit der Messstelle, einer Vergleichsstelle mit bekannter bzw. konstanter Temperatur und einem Spannungsmessgerät. Gemessen wird die Temperaturdifferenz zwischen Messstelle und Vergleichsstelle.

Die Vergleichsstellentemperatur muss also bekannt sein, um eine Aussage über die Temperatur an der Messstelle machen zu können. Sinnvollerweise sorgt man dafür, dass die Vergleichsstellentemperatur durch geeignete Maßnahmen auf einem konstanten Wert gehalten wird (Eiswasser, Thermostat).

Von der Vergleichsstelle an bestehen die Zuleitungen zum Messgerät aus normalem Kupferdraht.

Oftmals ist es notwendig, die Vergleichsstelle aus konstruktiven, wirtschaftlichen oder sicherheitstechnischen Gründen in größerer Entfernung von der Messstelle anzuordnen. In anderen Fällen wird die Installation des Messkreises fest verlegt und das eigentliche Thermoelement als Messeinsatz ausgeführt, so dass es leicht ausgewechselt werden kann. Man benötigt dann eine Verbindungsleitung zwischen Thermoelement und Vergleichsstelle die die gleichen thermoelektrischen Eigenschaften wie das Thermoelement selbst hat. Dieses Bindeglied ist die Ausgleichs- bzw. Thermoleitung.

Die Werkstoffe der Thermo- und Ausgleichsleitungen

Wir unterscheiden zwischen Originalwerkstoffen für Thermoleitungen und Ersatzwerkstoffen für Ausgleichsleitungen.

Thermoleiter aus Originalwerkstoffen sind aus dem gleichen Material wie das zugehörige Thermoelement hergestellt und können für Messungen bis 200 C eingesetzt werden.

Ausgleichsdrähte aus Ersatzwerkstoffen bestehen aus Legierungen, die nicht mit dem zugehörigen Thermoelement identisch sind. Sie haben jedoch in dem für Ausgleichsleitungen zulässigen Temperaturbereich (siehe DIN 43 722) die gleichen thermoelektrischen Eigenschaften wie das zugehörige Thermopaar. Ersatzwerkstoffe werden eingesetzt für die Thermopaare Typ K und N und für die Edelmetallthermopaare Typ R, Typ S und Typ B, da bei diesen Thermopaaren das Thermomaterial aus sehr teuren Werkstoffen besteht und die Ersatzwerkstoffe wesentlich billiger sind. Eine weitere positive Eigenschaft der Ersatzwerkstoffe, nämlich der geringere ohmsche Widerstand, ist heute nicht mehr von Bedeutung. Moderne elektronische Messgeräte haben einen sehr hohen Eingangswiderstand, so dass Leitungswiderstände im Thermoelemet-Meßkreis auch dann noch keinen wesentlichen Messfehler verursachen, wenn sie Werte von einigen Kiloohm erreichen. Die Tabelle auf der folgenden Seite gibt einen Überblick über Normen, Werkstoffe und Kennzeichnung von Thermo- und Ausgleichsleitungen.

Thermospannungen, Toleranzen und Temperaturbereiche

Drähte für Thermo- und Ausgleichsleitungen sind in DIN 43 713 genormt. Die Thermospannungen im zulässigen Temperaturbereich entsprechen den Thermospannungen für die Thermopaare nach DlN IEC 584 Teil 1.

Grenzabweichungen für Thermo- und Ausgleichsleitungen sind in DIN 43 722 festgelegt. Es gibt zwei Genauigkeitsklassen. Die engere Genauigkeitsklasse 1 ist nur für Thermoleitungen — das sind Leitungen mit Originalwerkstoffen — möglich.

Die Klasse 2 gilt sowohl für Thermoleitungen als auch für Ausgleichsleitungen. Die Thermo- und Ausgleichsleitungen dieses Kataloges entsprechen in der Farbkennzeichnung der DIN 43 722, ausgenommen T

Thermoleitungen vom Typ U und Typ L, die nach DIN 43 714 gekennzeichnet sind. Die Grenzabweichungen entsprechen der Genauigkeitsklasse 2 nach DIN 43 722.

Für Thermopaare Typ U und Typ L gilt die Grenzabweichung nach DIN 43 710 von ± 3 C.

Thermoleitungen in Genauigkeitsklasse 1 sind auf Anfrage lieferbar.

Für das Thermopaar Typ B können im Temperaturbereich bis 100 C Kupferleitungen verwendet werden. Deshalb sind in DIN 43 722 keine Grenzabweichungen für diese Ausgleichsleitungen vorgesehen. Müssen Ausgleichsleitungen für Typ B bei höheren Temperaturen eingesetzt werden, ist die Verwendung einer speziellen Ausgleichsleitung notwendig. Diese Leitungen sind auf Anfrage lieferbar.

© 2017 by Gerhard Hesselmann oHG